Darmkrebsvorsorge

Darmkrebs - Früherkennung

Weil Vorsorge besser ist als Nachsorge!

Worum geht es ?

Sowohl bei Frauen als auch bei Männern spielt die Früherkennung von Darmkrebs eine zentrale Rolle. Denn je früher Darmkrebs erkannt und diagnostiziert wird, um so besser sind die Heilungschancen.

Verfahren zur Früherkennung

Stuhltest

Mit einem Stuhltest können kleinste Mengen Blut im Stuhl nachgewiesen werden. Dieser Test kann bereits erste Hinweise auf einen Polypen im Darm oder eine Darmtumor geben. 

Wie läuft der Test ab?

Sofern ein Stuhltest bei Ihnen durchgeführt werden soll. Erhalten Sie  in unserer Praxis ein Testkarte. Wir führen dann einen so genannten iFOBT = Immunologischer FOBT Test durch. Dieser Test dient dann zum Nachweis von okkulten Blut im Stuhl. Es handelt sich dabei um ein Screeningverfahren zur Sekundärprophylaxe des kolorektalen Karzinoms.

Den Stuhltest können Sie alleine zu Hause durchführen. Dabei tragen Sie eine Stuhlprobe auf den Teststreifen auf und versiegeln diesen hygienisch.

Sobald wir den Test von Ihnen zurück bekommen haben, senden wir diesen zur Auswertung an unser Labor. Unsere Praxis erhält dann binnen einem Tag das Ergebnis und wir werden Sie kurzfristig darüber informieren. 

Was sagt das Ergebnis aus?

Ist der Test negativ, bedeutet das, dass kein Blut im Stuhl gefunden wurde. Die Untersuchung ist dann zunächst abgeschlossen. Wird der Test jährlich durchgeführt, steigt der Nutzen und sie können von  Darmkrebs bewahrt werden.

Ist der Test positiv, bedeutet das, dass Blut im Stuhl gefunden wurde. In diesem Fall sollten weiter Untersuchungen wie ein Tastuntersuchung und/oder eine Darmspiegelung erfolgen. 

Tastuntersuchung

Bei der Tastuntersuchung erfolgt zunächst die Untersuchung des Afters um Hinweise auf kleine Fissuren oder Hämorrhoiden zur erhalten. Danach wird vorsichtig der Enddarm abgetastet. Die nahe am After gelegenen Enddarmkarzinome können durch diese Tastuntersuchung frühzeitig und zum Teil in Vorstufen erkannt werden.

Darmspiegelung

Die Darmspieglung gilt derzeit als die zuverlässigste Methode zur Früherkennung des Darmkrebses. Mit dieser Untersuchung können auch die Vorstufen des Darmkrebses, die sogenannten Adenome, aufgespürt und zum Teil in derselben Sitzung mit entfernt werden. Damit ist die Darmspiegelung nicht nur eine Untersuchung zur frühen Erkennung, sondern sie kann auch die Entstehung von Darmkrebs in Vorstufen unterbinden.

Diese Untersuchung erfolgt in einer hierfür spezialisierten internistischen Praxis oder im Krankenhaus.